Zurück : Infocenter : Nachricht
Broschüre „Kinderschutz in der Kindertagesbetreuung“ erschienen
hinzugefügt am 13-06-2019 von Warras
Praktische Anregungen und Handlungsempfehlungen für einen präventiven und intervenierenden Kinderschutz / Basisinformationen zum Thema Kindeswohlgefährdung

Köln. 13. Juni 2019. Kinder stehen gesetzlich unter besonderem Schutz. Gerade pädagogische Fachkräfte als wichtige und enge Bezugspersonen sind maßgeblich für diesen Schutz im institutionellen Bereich verantwortlich. Für sie hat der Fachbereich Kinder und Familie des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) jetzt die Broschüre „Kinderschutz in der Kindertagesbetreuung - Prävention und Intervention in der pädagogischen Arbeit“ veröffentlicht. Die Publikation gibt einen Überblick über Handlungsempfehlungen und praktische Maßnahmen, damit körperlich/sexuelle Übergriffe und Vernachlässigungen erkannt werden können und adäquat mit ihnen umgegangen wird. Darüber hinaus unterstützt die Broschüre Mitarbeitende und Träger dort, wo bereits ein Vorfall eingetreten ist. Flussdiagramme helfen dabei, Maßnahmen aus Gesehenem oder Erlebtem abzuleiten. Infokästen zeigen, wie man sich aktiv dem betroffenen Kind zuwenden und die richtigen Worte finden kann.

„Wir stellen fest, dass Träger, Fachberatungen sowie Fachkräfte vor Ort in den Kindertagesstätten zunehmend für das Thema Kinderschutz sensibilisiert sind, aber auch viele Fragen haben. Diese Broschüre stellt fachliches Wissen übersichtlich dar und zeigt auf, welche Maßnahmen in welchen Situationen angemessen sind“, so Lorenz Bahr, LVR-Jugenddezernent.

Die 64-seitige Broschüre ist hier http://mysoz.de/p3i online abrufbar.


Ihre Ansprechpartnerin für redaktionelle Fragen:
Mariessa Radermacher
LVR-Fachbereich Kommunikation
Tel 0221 809-7764
mariessa.radermacher@lvr.de


Über den LVR:
Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) arbeitet als Kommunalverband mit rund 19.000 Beschäftigten für die 9,7 Millionen Menschen im Rheinland. Mit seinen 41 Schulen, zehn Kliniken, 20 Museen und Kultureinrichtungen, drei Heilpädagogischen Netzen, vier Jugendhilfeeinrichtungen und dem Landesjugendamt erfüllt er Aufgaben, die rheinlandweit wahrgenommen werden. Der LVR ist Deutschlands größter Leistungsträger für Menschen mit Behinderungen und engagiert sich für Inklusion in allen Lebensbereichen. „Qualität für Menschen“ ist sein Leitgedanke.

Die 13 kreisfreien Städte und die zwölf Kreise im Rheinland sowie die StädteRegion Aachen sind die Mitgliedskörperschaften des LVR. In der Landschaftsversammlung Rheinland gestalten gewählte Mitglieder aus den rheinischen Kommunen die Arbeit des Verbandes.